News


U11 F: Mädchen beim Sichtungsturnier der 2008er Jungen dabei

Als einzige reine Mädchenmannschaft haben wir mit unseren fortgeschrittenen Mädchen am Sichtungsturnier der 2008er Jungen teilgenommen. Die besten Mannschaften Berlins aus dem Jahrgang 2008 waren versammelt. Dies zeigte sich besonders in unserer Gruppe. Wir trafen in unserer Vorrunde auf sehr starke Konkurrenz. Gerade körperlich waren wir in allen Spielen deutlich unterlegen. Spielerisch sah das allerdings anders aus. In allen Spielen konnten die Mädchen zeigen, wie toll sie schon Basketball spielen können. So konnten wir auch mit den stärksten Mannschaften spielerisch mithalten.

Wir spielen zusammen, wir lassen den Ball laufen, wir ziehen zum Korb - das kann sich sehen lassen. Am Ende mussten wir uns allerdings in allen vier Vorrundenspielen geschlagen geben. Leider sind auch die Verteidigung und das Reboundverhalten mitentscheidend für Sieg oder Niederlage. Das ist schade, war aber auch vorhersehbar. In den folgenden Platzierungsspielen konnten wir dann noch ein paar Erfolgserlebnisse sammeln. Ein schöner, langer und anstrengender Turniertag, super dass wir dabei waren.



U10-Mädchen: Zweiter Platz beim Turnier in Halle

Zur Vorbereitung auf die Saison fuhren wir zu einem Turnier nach Halle. Elf Mädchen aus unserer U10 konnten sich mit vier anderen Mädchenmannschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen messen. Die Stimmung war gut. Allein die Chance einfach nur gegen andere Mädchen zu spielen, war schon ein Highlight.
Im ersten Spiel gegen Jena zeigten alle Elf, wie gut sie schon Basketball spielen können. Souverän wurde der Ball immer wieder zur freien Mitspielerin gepasst. Offene Würfe sorgten für viele Körbe. Ein schönes Spiel führte zum ersten Sieg.

Die Mädchen von Chemcats waren im zweiten Spiel dann ein ganz anderer Gegner. Sie ver-teidigten gut, vollendeten ihre Korbleger sicher und kämpften um jeden Rebound. Diese Intensität konnten wir noch nicht mitgehen und verloren verdient gegen eine bessere Mannschaft.

Das dritte Spiel gegen das Heimteam war unser bestes Spiel des Tages. Wir hatten einen guten Gegner im Griff. Wir waren konzentriert, kämpften um die Bälle und waren hellwach in der Verteidigung. Dies gab uns Hoffnung auf ein erfolgreiches Finale gegen Chemcats.

Allerdings mussten wir auch im Finale schnell einsehen, die Mädchen von Chemcats waren zumindest an diesem Tag zu stark für uns. Chemcats zeigte mehr Einsatz, Leidenschaft und Kampf. Gleichzeitig waren sie uns auch spielerisch mindestens ebenbürtig. So kam es zu einer verdienten Niederlage und es sprang ein schöner zweiter Platz für uns heraus. Am Ende war es ein super Saisonauftakt inklusive eines Pokals, der am Ende des Tages auch die zwei Niederlagen schnell vergessen ließ.



Kooperation

Inzwischen haben wir die Zusammenarbeit mit Basketball Berlin Süd über den Mädchenbereich (in dem wir bereits in der letzten Saison zusammenarbeiteten) hinausgehend auf unsere u14-Oberligamannschaft der kommenden Saison ausgeweitet. Im Mittelpunkt der Kooperation steht dabei die Zusammenführung von Ressourcen und Fähigkeiten, um ein möglichst passendes bzw. angemessenes und atmosphärisch gewinnbringendes Entwicklungsumfeld für all unsere Spieler*innen zu ermöglichen.

Um unser soziales Engagement auszuweiten, kooperieren wir inzwischen auch mit dem Verein Act Orissa (www.actorissa.org), einem Verein, der ein Mädche-waisenhaus in Indien finanziell und organisatorisch unterstützt, in dem inzwischen rund 50 Mädchen leben und lernen. Act Orissa freut sich immer über Unterstützung, schaut einfach mal auf deren Homepage vorbei!







Turniere in der Offseason:

Steglitzer Mädchencup 2018: Der am 22.04. von uns in Kooperation mit Basketball Berlin Süd zum zweiten Mal organisierte und in der Sporthalle der Paul-Schneider Grundschule stattfindende Steglitzer Mädchencup für Mannschaften der Jahrgänge 2008-2010 ist in diesem Jahr von im letzten Jahr 6 auf 10 Teams gewachsen. Auch dieses Mal wurde er von allen Beteiligten als ein wunderbarer Tag mit einer riesengroßen Menge Freude erlebt. Ebenfalls versprachen alle Teams, im kommenden Jahr wieder zu kommen! Ein Riesendank gebührt in diesem Sinne allen Mithelfenden (Eltern, Trainer*innen und Schiedsrichtern), die den Cup erneut zu einem derart tollen Event haben werden lassen!

Außerdem haben unsere Mannschaften seit Ende der Saison an weiteren Turnieren mit tollem Erfolg teilgenommen.




Weitere Schließung der Beethoven